29.12.2015
Der Dokumentarfilm „Zur Priesterin berufen“ beeindruckt durch die Authentizität, mit der die Theologin und Priesterin Dr. Ida Raming engagiert für Frauenrechte in der katholischen Kirche kämpft. Überzeugend vertritt sie die Forderung nach voller Gleichberechtigung für Frauen nicht nur sachlich aufgrund ihrer umfangreichen Studienergebnisse, sondern auch sehr anschaulich mit Lebenserfahrung und -geschichten ihres inzwischen 83-jährigen Lebens. Sie verfasste nicht nur eine Eingabe an das 2.Vatikanische Konzil, sondern schaffte durch Ihre Ordinattion zur Priesterin gegen bestehendes Kirchenrecht in der Praxis Fakten, die in der Konsequenz zu Ihrer Exkommunizierung führten, aber auch Mitstreiterinnen und eine internationale Bewegung auslöste. Gewinnend sind auch Ihre Offenheit gegenüber Andersdenkenden, Ihr gelebter Glaube und Ihre Bescheidenheit. Dieser Dokumentarfilm macht Mut, nicht aufzugeben, sondern beharrlich für Rechte und richtige Ziele zu kämpfen, auch wenn der Widerstand unüberwindlich erscheint. So können und werden unnötige Fesseln und Mauern fallen. In diesem Sinne ist er nicht nur im Rahmen der Kirche wärmstens zu empfehlen.
Jutta Nimmann, 1.Vorsitzende der FrauenRäume e.V. Heilbronn


04.11.2015
Liebe Ida,
gestern Abend hat es sich ergeben, dass zwei Freundinnen von mir ihr Feedback hinsichtlich der DVD gegeben haben.
Ich soll Dir sagen:
""Der Film war total super. Ich wußte gar nichts davon. Ich finde es toll, was die Frauen so machen. Ich fand auch den Spruch gut: 'da sollen die Priester dann mal selbst den Besen schwingen.' Der Film bringt sehr gut die Arbeit rüber, die katholische Frauen auf dem Weg der Gleichberechtigung anstreben. Es sollten mehr Frauen den Film sehen und davon erfahren."

(Meine Sorge war ja, dass der Film vielleicht zu hoch - im Sinne der (hist. und theol.) Hintergründe - ansetzt....
Hier mein Statement:

"Ich fand die DVD über euren Lebensweg auch sehr gut gelungen. Du, wie du am Anfang den Weg entlang gehst, dann zu Hause in deiner Wohnung mit dem Foto hinter dir von deiner theologischen Freundin und Weggefährtin. So dass ihr beide dadurch präsent seid und im Blick. Die Aufnahmen der Weihe zur Priesterin als Höhepunkt. Es nimmt einen mit in den Lebensweg. (Der Film) schreckt nicht ab, in der Weise, "oh, jetzt kommen die schrecklichen Feministinnen", sondern Du kommst sehr sympathisch und glaubwürdig rüber.

Ich werde die DVD weiter die Runde machen lassen.
JAL


19.08.2015
Ein kluges und aufschlussreiches Filmportrait über Ida Raming und ihren Weg zur priesterlichen Beauftragung
Prof. Dr. iur. Denise Buser